Das Buch

Autor: Burkhard Spinnen
Genre: Essay
Verlag: Schöfling & Co.

Im Essay «Das Buch» betrachtet Burkhard Spinnen Gutenbergs Erfindung aus fünf Perspektiven:

Das Buch als Kulturtechnik, die Sinnlichkeit des Buches, der Gebrauch des Buches – und dazu gehört nicht nur das Lesen, Geld ausgeben und verdienen mit dem Buch, und schließlich das Sammeln von Büchern in seinen mannigfaltigen Ausprägungen.

Das Buch beginnt mit Pferden

Ein Thema beschäftigt Spinnen immer wieder: die mögliche Ablösung des gedruckten Buches durch das elektronische. Gleich zu Beginn zieht er daher eine interessante Parallele. Spinnen untersucht das Verhältnis der Menschen zu den Pferden im ausgehenden 19. Jahrhundert. Damals konnten sich kaum jemand vorstellen, dass jemals Maschinen Pferde ersetzen würden. Nur wenige Jahrzehnte später war das Pferd von den meisten seiner Aufgaben entbunden. Ganz ähnlich wie damals das Pferd als unersetzlich galt, so argumentiert man heute mit Blick auf das gedruckte Buch. Seine Verdrängung durch Bildschirme und mobile Lesegeräte ist jedoch längst in vollem Gang. Wahrscheinlich wird der Wandel noch viel schneller vonstattengehen als die Ablösung des Pferdes.

Gutenbergs Plan

Doch «Das Buch» ist keineswegs eine Klageschrift gegen das Aufkommen des elektronischen Buches. Nein, ganz und gar nicht. So zieht Spinnen auf Seite 27 den Schluss:

„Das Ebook ist so betrachtet die vollständige Erfüllung des Gutenberg-Plans, die Schrift universell zu verbreiten.“

Und ich möchte dem hinzufügen: das Projekt Gutenberg  ist eine schier unerschöpfliche Quelle um das elektronische Buch mit Inhalten aufzufüllen.

Lesen Sie das Buch!

Spinnen schreibt spannend und humorvoll. Seine Erfahrungen erinnern mich an meine eigenen: wenn er zum Beispiel vom Mangel an Büchern in seiner Kindheit berichtet oder von seinen ersten Bibliothek – Erfahrungen.

Der Pessimismus ist nicht Spinnens Sache. In vielen humorvollen und unterhaltenden Episoden macht er noch mehr Lust auf Lesen. Die wundervollen Illustrationen von Line Hoven beflügeln die Fantasie. Die Typografie des kleinen Bandes schmeichelt den Augen.

«Das Buch» hat mich auf keiner Seite gelangweilt. Ich lege es jedem ans Herz.

Anzeige

Autor: Burkhard Spinnen
Genre: Essay
Verlag: Schöfling & Co.

Anzeige

Anzeige

1 Kommentare

  1. Walter on 16. August 2017 at 21:20

    Wundervoll, lesen, lesen, lesen, bereichert und erweitert den Horizont



Kommentieren





Anzeige