Blog

Was zum Einpacken

Was zum Einpacken

Nicht hier und nicht jetzt

Vor der Abreise werde ich regelmäßig wahnsinnig. Das meine ich wörtlich, denn ein Wahn steigt in mir auf. Ich weiß weder was ich einpacken soll, noch wie lange ich dazu noch benötige. Stattdessen putze ich sämtlich Schuhe, die ich besitze, oder das Bad und den Kühlschrank. Ich vernichte die Zeit bis zum Zeitpunkt, an dem nichts mehr bleibt als die Abreise. Mit all ihren unvollständig erledigten Dingen, falsch gepackten Taschen und Koffern. Wie geht man damit um?

Eigentlich ist es nicht so schlimm, wie es sich anhört. Jetzt z. B. schreibe ich gerade diesen Text, obwohl ich meine Unterwäsche einpacken sollte. Dabei trinke ich Kaffee und höre Radio. Das ist doch eigentlich ganz schön, oder ?

Nun, ich befinde mich zwar im Hier aber nicht im Jetzt, sondern im Nachher, im Morgen früh, im Auto auf der Autobahn, oder auf der Insel.

Es geht voran, dieser Text geht voran. Und wenn ich aufhöre zu schreiben, dann packe ich weiter und weiter.

Ich werde es packen, oder etwa nicht? Packen, packen, packen immer packen.

Es endet erst mit der Abreise oder aber mit diesem Text. Der Text enthält jetzt all die Unordnung. Ich kann nun ganz bequem und in Ruhe und konzentriert packen.

Fertig

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar





fünfzehn + neun =